Eins sein mit der unendlichen Sonne

Wir merken dieser Tage die schwindende Kraft der Sonne (extrem). Der ein oder andere hat vielleicht seine Heizung wieder in Betrieb genommen. In genau 3 Tagen halten sich Tag und Nacht die Waage. Danach zieht sich die Sonne zurück bis zum 21. Dezember – Der Wintersonnenwende – an der wir den Tod und die Wiedergeburt des Sonnengottes feiern. Doch wir können die Sonne in der Zeit, in der sie sich zurück zieht, in unseren Herzen tragen und bewahren. Hier ein tolller Gesang der Lakota:

Wir sind Eins /Lasst uns eins sein mit der unendlichen Sonne.

Für immer. Für immer. Für immer.

Lughnasad 2009

Lughnasad

Eine milde Sommernacht, eine alte römische Ruine… So sollte ein Sommerfest sein!

Auch wenn sich anfänglich die Dorfjugend sehr für uns interessiert hat, bekamen wir später nur noch nicht-weltliche Besucher.

Wir machten diesmal ein kurzes Ritual mit viel Tanz und Getrommel und interessanten Kartenlegungen.

Natürlich durfte Essen und Trinken zum Abschluss auch nicht fehlen!

Fotos gibt es wie immer in unserer Galerie.

Die meisten Fotos stammen diesmal von Uta, danke dir!